Kiss me in Palm Springs – Catherine Rider / Rezension

Die 18-jährige Sasha (alias Quinn Jackson) ist auf der Flucht vor einem viralen Video. Da kommt der Urlaub in Palm Springs gerade recht. Sommer, Sonne und Entspannung, soweit der Plan. Der 19-jährige Jay (Jackson Quinn) plant, einen Knüller für seine Zeitung zu landen und seiner Familie damit endgültig zu beweisen, dass er das Zeug zum Journalisten hat. Doch schon im Flieger nach Palm Springs landet er auf einem Economy-Platz, Sasha dagegen in der Business-Class. Offenbar eine Namensverwechslung – und Antipathie auf den ersten Blick. Ein paar Fehlbuchungen später finden sich Sasha und Jay allerdings gar nicht mehr so unausstehlich …

Herausgeber: cbj Verlag | Autor: Catherine Rider | Erscheinungstag: 13.04.2020 | Buchlänge: 320 Seiten | ISBN: 978-3570165874| Preis: Taschenbuch 9,99€ eBook: 13,00€  | ERWERBEN

«Kiss me in Palm Springs» ist erfrischendes Buch für zwischendurch.

Wie auch bei den Bänden davor hat mich das Cover direkt angesprochen. Es lädt zum Träumen ein und passt perfekt zum Inhalt der Geschichte.

Der Schreibstil von Catherine Rider ist mir schon durch die anderen Bücher bekannt und wusste von daher, was mich erwartet. Ihr Schreibstil ist sehr angenehm, gefühlvolle und detaillierte.

Wir lernen hier Sasha und Jay kennen zwei sehr interessante Charaktere, bei denen ich mir aber ein bisschen mehr Tiefe gewünscht hätte. Dennoch ist es eine sehr zarte und unglaublich Süße Liebesgeschichte, die ich jedem empfehlen kann, wenn sie eine kurze Auszeit vom Alltag möchten.

An dieser Stelle kann und will ich euch nicht mehr zum Inhalt verraten, jedes weiter Wort währe ein Spoiler und würde euch das Lesevergnügen nehmen.

Jedoch erzähle ich euch noch was über die Charaktere.

Jay ist nicht nur ein attraktiver junger Mann, sondern dazu auch noch intelligent. Er hat nur ein Ziel vor Augen, seine Träume in die Tat umsetzten, komme, was wolle. Doch durch Sascha verändert sich plötzlich seine Sichtweise.

Sasha war mir eine lange Zeit sehr anstrengend. Sie kommt sehr naiv rüber, jedoch bin ich froh, dass sie sich in der Geschichte weiterentwickelt und zu einer mutigen jungen Frau wird, die man nicht nur in Herz schließt, sondern auch für andere da ist.

«Kiss me in Palm Springs» kann ich jedem empfehlen, der Lust auf ein tolles Sommerbuch mit Festivalfeelings hat!

Über die Autorin:

Catherine Rider

Stephanie Elliot und James Noble sind die beiden Autoren hinter dem Pseudonym Catherine Rider. Stephanie arbeitet als Lektorin in New York und lebt mit ihrem Mann und ihrer fünfjährigen Tochter in Brooklyn. James ist Lektor und hat bereits mehrere Romane unter verschiedenen Pseudonymen verfasst. Als waschechter Londoner arbeitet er heute in einem Londoner Verlag.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s